Werbeanzeigen

Dream now – travel later

Die Ausgangslage war rosig: Aus einem Rekordjahr 2019 mit beinahe 40 Millionen Hotelübernachtungen startete der Schweizer Tourismus gut ins 2020. Auch die Wintersaison hatte erfolgreich begonnen, bis alles anders kam…

In einem unvorhersehbaren Ausmass stoppt aktuell der Coronavirus den Tourismus. Reisen ist nicht nur in der Schweiz gegenwärtig nicht mehr möglich. Es bleibt nur eines: zu Hause bleiben. Auch bei Schweiz Tourismus setzten wir als Reaktion alle proaktiven Marketingaktivitäten aus. Trotzdem war uns klar, Schweigen ist auch in dieser herausfordernden Situation keine Option.

Aber wie kommuniziert man in einer Zeit, in welcher Reisen nicht erlaubt sind? Es eigentlich gar nichts zu kommunizieren gibt? Unsere Idee: Wir laden ein zum Träumen. Denn inspirierende Inhalte können auch bei einem Reiseverbot kommuniziert werden. Unter dem Slogan „Dream now – travel later“ zeigt Schweiz Tourismus Empathie und findet in der Stille Gehör.

In den vergangenen Wochen haben wir uns in der Kommunikation auf diese eine Botschaft konzentriert und die geplanten Kommunikationspläne angepasst. Als schnellster und direktester Kanal standen dabei die Social-Media-Plattformen im Vordergrund. Es wurden diverse neue Formate entwickelt und intern ein kurzer Clip realisiert, der unsere Vorstellung von „Dream now – travel later“ auf den Punkt bringt.

Auch wichtig: Weltweit gültige spezifische Kommunikationsguidelines wurden erstellt und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv eingeladen, auch ihre Netzwerke für die Kommunikation zu nutzen. Dies hat den Inhalten zu einer grösseren Sichtbarkeit verholfen.

Aktuell stecken wir noch mitten in der Krise und die besagte Kampagne wird noch ein paar Wochen weiterlaufen müssen. Ein erstes Fazit ist aber durchs Band positiv: Wir erhielten Millionen von Views für unsere Inhalte und fast ausschliesslich positive Rückmeldungen aus der Community. Sogar Dankbarkeit ist spürbar. Zudem wurden unsere Inhalte auch von Fachleuten aus der Branche als Schulbuch-Beispiele für Krisenkommunikation anerkannt. Und das schönste Lob: Nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schweiz Tourismus tragen das Motto mit, sondern auch die Akteure aus der Tourismusbranche spielen in ihrer Kommunikation mit „Dream now – travel later“. Womit etwas geschaffen wurde, was in einer schwierigen Zeit verbindet und für etwas Licht im Dunkel sorgt.

„Dream now – travel later“ ist die erste Phase einer globalen Recovery-Kampagne von Schweiz Tourismus. Zu gegebenem Zeitpunkt werden eine Awareness- und eine Performance-Kampagne folgen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: